Die Gämse

Seit ein paar Tagen haben die Felsen des Hügels - der Wächter des grünen Tales - auch Gesellschaft. Die Mauerblümchen blühen auf und bestreuen seine steilen und trockenen Flanken mit einem leuchtenden und fröhlichen Ockergelb. Die Gämsen wandern abenteuerlich herum auf den schwindelerregenden Pfaden, die sie so sehr schätzten. Sie bummeln so wie Seiltänzer am Rande der Schluchten, springen, tollen herum und erforschen mit Genuss die geheimnisvollsten Ecken.

Felsenakrobat

Auch Bergziege genannt, besitzt die Gämse physische Merkmale, die an die gebirgigen Gelände wo sie lebt, angepasst sind. Ihre Morphologie, ihr voluminöses Herz, die Anzahl ihrer roten Blutkörperchen,  die ihr ermöglicht, mehr Sauerstoff bei großer Anstrengung zu speichern, machen sie sehr widerstandsfähig in Höhenlagen. Sie kann dank ihres dicken Felles sehr niedrige Temperaturen ertragen. Sehr wendig, klimmt, klettert und springt sie mit Leichtigkeit.

Männchen und Weibchen tragen Hörner, auch Krucken genannt, die an der Spitze rückwärts gebogen sind. Diese werden nie abgeworfen aber hören im Winter auf zu wachsen. Ihre Länge bestimmt das Alter der Tiere. Die Gämse lebt in Herden, die aus Weibchen und Jungtieren bestehen. Bei Gefahr wird ein Pfeifton ausgelöst, um die anderen aus der Herde zu warnen.

Die Gämsen wurden reichlich vom Menschen gejagt, aber es wurden Reservate gegründet, um sie zu schützen. Ihr Lebensraum wird manchmal durch menschliche Aktivitäten gestört: Skilifte, Seilbahnen, Landwirtschaft…

Rumhüpfen der Gämsen

Fortpflanzung

Die Böcke sind polygam und leben einzelgängerisch. Sie suchen erst zwischen November und Dezember Weibchen für die Brunft. In dieser Periode schwillt die sich am Hinterhaupt (hinter den Krucken) befindliche Drüse stark an und scheidet ein stark riechendes Sekret aus. Dieses wird an Zweigen und auf dem Boden abgestreift um die Weibchen anzulocken. Starke Kämpfe brechen dann zwischen den Böcken aus. Sie jagen einander und probieren an Höhe zu gewinnen um sich mit ihrem ganzen Gewicht auf den Gegner zu stürzen. Der Sieger ist immer der schwerste.

Mitte Mai bis Mitte Juni wirft die Gämse ein Gamskitz, das sie alleine großzieht. 

Hätten Sie das gewusst?

Die Gämse gehört zu der Rinderfamilie obwohl sie eher an die Ziege als an eine Kuh erinnert!

section.option.background.data.alt

Entdecken Sie die europäischen Big Five

Der Wolf, der Luchs, der Braunbär, der Vielfraß und der Bison