Der Weißstorch

Der Fluß streckt seinen Arm langsam in der Wiese aus. Eine Libelle, schönes Fräulein mit silbernen Schimmern, landet zärtlich auf einem Felsen. Die Beine im kristallklaren Wasser, erfrischt sich und planscht ein Weißstorch. Der Vogel ist imposant und prächtig. Sein Schnabelklappern mischt sich mit dem zarten Rauschen des Flusswassers um uns einen fröhlichen Augenblick, ein Naturduo, zu schenken. Und plötzlich breitet der Stelzvogel seine Flügel völlig aus und hebt nach anderen Horizonten ab.

Der große Reisende

Zugvogel, der Weißstorch legt weite Strecken zurück um in Afrika zu überwintern. Mit einer Flügelspannweite von bis 165 cm ermöglichen ihm seine Flügel ein leichtes Segeln. Er nutzt die durch die Sonne verursachten aufsteigenden warmen Aufwinde um zu segeln und damit seine Energie zu sparen. Er fliegt also tagsüber und kann so bis zu 3500 m aufsteigen! Als großer Baumeister bekannt, wird der Nistplatz vom Männchen gebaut und das Weibchen darf sich den schönsten auswählen. Diese sehr imposanten Nester können ein Gewicht von mehr als 500 kg erreichen.

Der Mensch hat ihm immer eine positive und symbolische Bedeutung gegeben. Er verkörpert Glück, Fruchtbarkeit, Treue und Langlebigkeit. Eine elsässische Legende erzählt, dass er die Babys in die Häuser bringt. Im 20. Jahrhundert kam es jedoch zu großen Bestandsrückgängen wegen den menschlichen Aktivitäten wie Pestizide, Hochspannungsleitungen….

In Europa geschützt, wird der Weißstorch jetzt immer noch gejagt in Afrika.

Großer Zugvogel

Sozialleben

Eher Einzelgänger, lebt der Weißstorch als Storchenpaar während dem Nisten. Er liebt die Gemeinschaft ebenfalls beim Reisen oder bei der Überwinterung. In den Winterquartieren können die Kolonien bis zu mehreren Tausend Individuen erreichen. Es gibt im Grunde genommen keine Sozialstruktur. Für die Balz nimmt er komische Körperhaltungen an, bei dem er den Kopf nach hinten wirft, bis er seinen Rücken berührt. Dabei klappert er mit dem Schnabel, deshalb wird er auch Klapperstorch genannt. Die Storchenpaare sind fürs Leben geeint. Das Gelege besteht aus 4 bis 5 Eiern, die nach 30 Tagen schlüpfen. Die Eltern würgen im Nest Nahrung aus, welche die Kleinen dann aufpicken um sich zu ernähren.

Hätten Sie das gewusst?

Die Stimme des Weißstorchs ist nur schwach ausgeprägt, er singt auch nicht. Er verständigt sich durch Klappern und Knistern mit dem Schnabel, deshalb wird er auch Klapperstorch genannt.

Der Weißstorch nistet in Bäumen, Türmen, Kirchtürmen… Das Rekord-Gewicht eines Storchnestes wurde in Elsass erreicht: 900 kg!

Die Migrationsreise des Weißstorchs ist sehr beeindruckend: er kann für den Hin- und Rückflug Entfernungen bis zu 15.000 km zurücklegen.

section.option.background.data.alt

Entdecken Sie die europäischen Big Five

Der Wolf, der Luchs, der Braunbär, der Vielfraß und der Bison